:)

Man könnte ja fast denken, ich wäre schwer beschäftigt, wenn man sich ansieht, wann ich mich denn das letzte Mal hier verewigt habe.

Ja dem ist auch so - jedes Wochenende irgendwie was anderes, nebenbei noch alles ein bisschen weihnachtlich machen und auch die Weihnachtsstimmung mitnehmen. Sonst ist der Heilige Abend und man kommt nicht damit klar, weil man vornweg keine Zeit hatte sich auf die Weihnachtszeit einzustimmen. Und dann ist die Weihnachtszeit einfach an einem vorbei gerauscht, wie ein durchfahrender Zug am Bahngleis. Nein, das möchte ich nicht. Weihnachten soll man etwas Zeit haben. Diese Zeit habe ich für Weihnachtsmarktbesuche, Plätzen backen und schmücken verwendet. Mit malen und basteln, Weihnachtskarten schreiben ... 

Einfach eben mit zwischenmenschlichen Geschichten.

Sonst gibt es auch nicht allzu viel Neues. Mein Leben besteht derzeit hauptsächlich darin, früh aufzustehen, in die Schule zu laufen, zu unterrichten, zu hosptieren,... nachmittags um 3  Heim zukommen und dann bis um 10 Uhr an den nächsten Unterrichtsvorbereitungen zu sitzen, nur um dann halbwegs wieder 8 Stunden zu schlafen. Und dann grüßt täglich das Murmeltier.

Bin sehr froh, wenn ich nachmittags mal wo anders sein kann und die Arbeit Arbeit sein lassen kann. Oder wie jetzt, schön im warmen Wohnzimmer zu sitzten, weit weg von meinen ganzen Materialien und einfach, dass zu machen, was man schon sehr lange nicht mehr getan hat. Wenn ich zu Hause wäre, sähe das sicher anders aus.

Nur noch 13 Mal in die Schule gehen, dann sind Ferien - toll Das ist wohl das schönste an dem Beruf. 

Sonst eben bissl von der BS in R und dem Zuständigen genervt, aber was will man machen, außer ständig seine Wünsche zu äußern - irgendwann gibt man es eben auf.

Dafür macht es in N umso mehr Spaß. WÜrde mich auch mein ganzes Berufsleben mit Mathe zufriedengeben. Da kann ich gut mit leben. 

Sonst gabs nur noch eine sehr traurige, schickierende NAchricht. Einem guten Bekannten musste nach einem Arbeitsunfall der rechte Fuß und der halbe Unterschenkel amputiert werden. Echt krass - will mich da gar nicht reindenken. Er tut mir nur unendlich leid - hat eben nicht so viel Glück im Leben

Vorhin nem lieben ehemaligen Trainer ne kleine Freude mit einem Besuch und paar Plätzchen bereitet Ja, das sin die kleinen Weihnachtsfreuden - so stellt man sich Weihnachten vor.

Werd jetzt noch ne Runde Siesta machen, bis es irgendwann Kaffee geben wird.

6.12.09 14:30

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen